Nextlevel Training
 

Motivation

Motivierendes Führen von Mitarbeitern

Wohl jede Führungskraft wünscht sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer dauerhaft hohen Leistungsmotivation. Um dies zu erreichen werden häufig materielle Anreizsysteme eingesetzt, die jedoch nur kurzfristige Impulse schaffen.

Für eine dauerhafte Motivation der eigenen Mitarbeiter (w/m) ist vielmehr ein leistungsförderndes Führungsverhalten ein entscheidender Erfolgsfaktor. Durch Vertrauen, Delegation von Verantwortung, die Gewährleistung eines fehlertoleranten Arbeitsumfeldes und konstruktives Feedback, wird die Eigenverantwortung von Mitarbeitern (w/m) nachhaltig gefördert. Diese Faktoren bilden den Ansatz von Reinhard K Sprenger, der im Mittelpunkt dieses Trainings steht. Mit seinen Thesen zu Selbstverantwortung, Commitment und Vertrauen hat er die Vorstellung von Führung und Motivation grundlegend verändert.

Ziele des Trainings:

  • Erkennen der Motive des einzelnen Mitarbeiters sowie Ableiten der sich ergebenen Implikationen für das eigene Führungsverhalten
  • Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen im eigenen Arbeitsumfeld sowie Erarbeiten von Gestaltungsmöglichkeiten für einen motivationserhaltenden Arbeitsalltag
  • Erfahren welche Komponenten des Führungsverhaltens Mitarbeiter als motivationsfördernd einschätzen
  • Reflexion des eigenen Führungsverhaltens im Hinblick auf Motivation oder Demotivation der eigenen Mitarbeiter (w/m).

Inhaltliche Themenschwerpunkte:

  • Wissenschaftliche Grundlagen zur Motivation
    • Motivation und Motivierung – der Unterschied und seine Bedeutung
    • Erkenntnisse der Motivationspsychologie
    • Motivationsirrtümer - Grenzen der Motivierung
  • Motivationstheorien
    • Leistungs-Motivations-Theorie nach Mc Clelland
    • Zwei-Faktoren-Theorie nach Herzberg
    • Ansatz „Mythos Motivation“ nach Reinhard K. Sprenger
  • Motivationsförderer
    • Wertverständnis der Führungskraft
    • Kultur des Vertrauens
    • Inspirierende Zukunftsorientierung (Big Picture)
    • Vereinbarung von Zielen
    • Konstruktives und wertschätzendes Feedback
  • Reflexion/Supervision von Praxisfällen aus dem beruflichen Alltag der Teilnehmer
 
 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

 

Mitgliedschaften in Verbänden

Netzwerke

Back to top